Wechseljahre von A-Z - Bewerden - Linderung - Symptome - Mittel.......... .................
 

Infoservice rund um die Wechseljahre

unsere Themen auf dieser Seite:

die 3 Phasen der Wechseljahre

Symptome Wechseljahre

Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Hausmittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Vitamin D, das vergessene Vitamin

Hormonersatztherapie

Wechseljahre Lebensmittel

Phytohormone

Wechseljahre Vitamine

SUPERFOOD Drink für die Wechseljahre

Lebensmittel Tabelle für die Wechseljahre

weitere Informationen zum Thema Wechseljahre

Wechseljahre

Wechseljahre Symptome

Ernährung in den Wechseljahren

Hausmittel gegen Hitzewallungen

Hitzewallungen

Mittel gegen Hitzewallungen

weitere Themen rund um Abnehmen

Kalorien alles rund um Kalorien

Diät / Diäten

gesund Abnehmen

abnehmen Kinder

gesunde Ernährung

gesunde Rezepte

Vitamine

Sport

Beauty und Schönheit

Gesundheit

Rezepte



Online Tools und Rechner
Kalorientabelle
Nährwerttabelle
Fettrechner
BMI Rechner
Kalorienverbrauch
Energiebedarfsrechner
Flüssigkeitsbedarf
WHR Waist Hip Ratio Rechner

Sport und Abnehmen .. unser Tipp

 ...-...

 



Wechseljahre von A - Z    

 

 


Wechseljahre - Ernährung - Symptome - Linderung

Wechseljahres Beschwerden erfolgreich bekämpfen

Die Wechseljahre

Hitzewallungen, Schlafstörungen, Gereiztheit, Stimmungsschwankungen.

Wenn Sie eine Frau sind und zwischen 40 und 45 Jahre alt sind, dann kann dieses auf Wechseljahresbeschwerden hindeuten.

Gerade jüngere Frauen Hitzewallungen sind eines der Symptome von Wechseljahresbeschwerdensind bei diesen Symptomen verunsichert und bringen oft die ersten Anzeichen der Wechseljahre gar nicht damit in Verbindung.

Ständige Müdigkeit und Gereiztheit sind die am meisten genannten Wechseljahre Symptome, gefolgt von Hitzewallungen.

Wir möchten Ihnen die Wechseljahre  …. auch die beginnenden Wechseljahre (Prämenopause) etwas näher bringen. Man sollte verstehen, was sich im Körper während dieser Zeit abspielt, damit man auch besser damit umgehen kann.

Eine neue Lebensphase beginnt, oftmals begleitet von unschönen Symptomen. Wir zeigen Ihnen wie Sie lernen können mit den Wechseljahren umzugehen. Oftmals führen bereits kleine Veränderungen zu einem positiven Effekt. Angefangen von  einer positiven Lebenseinstellung, Stressvermeidung, Informationen zu pflanzlichen oder homöopathischen Mitteln,  die Wechseljahresbeschwerden minimieren bis hin  zu Hormonersatztherapien.
Nehmen Sie sich ein wenig Zeit für diese neue Lebensphase und lernen Sie damit positiv umzugehen. Denn die Wechseljahre werden Sie  wie der Name schon sagt für die nächsten Jahre begleiten.

 

Die 3 Phasen der Wechseljahre

1 Phase, die Prämenopause

Die 1 Phase der Wechseljahre, auch Prämenopause genannt beginnt im Alter von ca. 40 Jahren.
Die erste Phase der Wechseljahre dauert ca. 7 Jahre. Im Alter von ca. 47 Jahren gehen Sie dann über in Phase 2.

Das Sexualhormon, Progesteron fängt an in dieser Zeit abzunehmen.

Progesteron ist das Zyklus und Schwangerschaftshormon … also verantwortlich für eine reibungslose Periode, den Eisprung und für eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Wenn Sie im Alter von 40 – 45 Jahren noch einmal schwanger werden möchten, dann sollten Sie wissen, dass bereits die Fruchtbarkeit auf 10% gesunken ist.
Bei Frauen über 45 sinkt die Chance auf eine Schwangerschaft auf ca. 3 %.

Symptome der beginnenden Wechseljahre (Prämenopause)

Frauen in der Prämenopause haben oftmals vor Ihrer Periode PMS artige Symptome. Sie sind sehr gereizt, haben oftmals Kopfschmerzen,  Schmerzen und Ziehen in der Brust. Außerdem können Zyklusveränderungen auftreten. Die Periode kommt meistens kürzer aber dafür stärker. Sollten Sie in dieser Zeit sehr starke Blutungen haben, so empfehlen wir Ihnen bei einem Arzt Ihren Eisenspiegel auf Eisenmangel untersuchen zu lassen. Oftmals kommen diese typischen Wechseljahresbeschwerden von einem Eisenmangel und können somit schnell behoben werden.


Wenn es feststeht, dass Sie in der Prämenopause sind, dann sollten Sie spätestens jetzt anfangen Ihr Leben etwas umzukrempeln.
Als erstes sollten Sie anfangen die Wechseljahre zu akzeptieren. Bitte kämpfen Sie nicht dagegen an .... denn die Natur nimmt Ihren Lauf.
Akzeptieren Sie die neue Lebensphase!

- Fangen Sie an gesünder zu leben
- Essen Sie vitaminreicher
- Treiben Sie regelmäßig Sport
- Trinken Sie 1,5 Liter Wasser am Tag
- Senken Sie das Stressrisiko
- Verzichten Sie weitgehend auf Genussmittel wie z.B. Rauchen, Alkohol und Kaffee. Diese verstärken Hitzewallungen!

 

2 Phase, die Perimenopause

Ab dem Alter von ca. 47 Jahren kommen Sie in die zweite Phase von den Wechseljahren. In dieser Phase produzieren Sie neben dem Progesteron auch weniger Östrogen.
Die männlichen Hormone bleiben allerdings. Hier kommt es jetzt zu einem Ungleichgewicht und zu den typischen Wechseljahresbeschwerden.

Etwas 2/3 aller Frauen haben mittelmäßige bis starke Probleme in dieser Zeit.
Die zweite Phase der Wechseljahre dauert ca. 4 Jahre.

Typische Symptome / Anzeichen von Wechseljahresbeschwerden sind:

- Hitzewallungen
- Schlafstörungen
- Gereiztheit
- Konzentrationsschwäche
- Stimmungsschwankungen
- Erschöpfungszustände (ähnlich wie bei Burn out)
- Zyklusveränderungen (Periode kann länger oder verkürzt sein)
- Ausbleiben der Periode
- Wassereinlagerungen
- Gewichtszunahme

Diese Wechseljahresbeschwerden und deren Symptome können natürlich von Frau zu Frau verschieden sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob es sich um Wechseljahresbeschwerden handelt oder nicht, konsultieren Sie einfach einen Gynäkologen.

3 Phase, die Postmenopause

In dieser Phase der Wechseljahre wird nur noch ein Minimum an Östrogen und Progesteron produziert. Aufgrund dieser Konstellation überwiegen die  männlichen Hormone.

Zusätzlich zu allen oben erwähnten Wechseljahresbeschwerden kann es zusätzlich zu weiteren Symptomen kommen.

Typische Anzeichen / Symptome in der 3. Phase der Wechseljahre sind:

Die Haut erschlafft und sieht trocken aus. Davon sind ebenfalls die Schleimhäute betroffen und auch die Geschlechtsorgane. Es fallen öfters die Haare aus. Das Osteoporose Risiko steigt in dieser Zeit. Aufgrund der männlichen Hormone haben Frauen in dieser Zeit auch öfters mit einem Damenbart zu kämpfen.

Was können Sie gegen Wechseljahresbeschwerden tun?

Wenn es sicher ist, dass Sie in den Wechseljahren sind, dann ist es jetzt Zeit Ihr Leben ein wenig umzukrempeln. Es stehen jetzt etliche Jahre  vor Ihnen und wenn Sie bereits Probleme haben, dann werden diese durch Ihren jetzigen Lebensstil nicht besser!

Um Wechseljahresbeschwerden zu minimieren gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Sie haben die Wahl zwischen rein pflanzlichen Mitteln, homöopathische Mitteln  oder auch altbewährte Hausmittel zu nutzen.
Wenn gar nichts mehr hilft und die Wechseljahresbeschwerden so schlimm werden, dann könnte eine Hormonersatztherapie  das richtige sein. 

Wir stellen Ihnen alle guten Präparate bis hin zu bekannten und guten Hausmitteln bei Wechseljahresbeschwerden vor.

Bevor wir Ihnen diese Mittel vorstellen möchten wir Sie auf ein sehr wichtiges Thema hinweisen.

 

Vitamin D Mangel in den Wechseljahren.

Vitamin D ist eines der wichtigsten Vitamine überhaupt und wird oftmals auch als das „vergessene Vitamin“ bezeichnet. Vitamin D ist für zahlreiche Funktionen in unserem Körper verantwortlich. Bei einem Vitamin D Mangel erhöhen Sie erheblich das Risiko krank zu werden. Besonders Frauen in Wechseljahren riskieren bei einem Mangel an Vitamin D Osteoporose zu bekommen.
Da wir in Deutschland zu wenig Sonne haben ist ein Vitamin D Mangel vorprogrammiert. Vitamin D ist das „Gute Laune“ Vitamin. Bei einem Mangel werden wir depressiv, bekommen Kopfschmerzen und schaffen vor lauter Müdigkeit den Tages Rhythmus nicht mehr.
Vitamin D ist verantwortlich für einen gesunden Knochenbau, kann das Krebsrisiko senken und hält das Herz- Kreislaufsystem fit.

Bevor Sie also anfangen Mittel gegen die Wechseljahre zu nehmen, empfehlen wir Ihnen den Vitamin D Spiegel zu testen.
Sie können den Test beim Arzt machen lassen oder direkt hier bestellen . Krankenkassen übernehmen nicht die Kosten. Innerhalb von wenigen Tagen haben Sie dann das Ergebnis und können bei einem Mangel erst einmal das Vitamin D Depot wieder auffüllen. Sie werden merken, dass es Ihnen gleich viel besser geht.
….. so und nun zu den Mitteln bei

Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Als erstes möchten wir Ihnen PräparateMittel gegen Wechseljahresbeschwerden vorstellen, die Sie wieder ins Gleichgewicht bringen. Gerade Frauen, die unter Hitzewallungen und Schlaflosigkeit leiden, sind in dieser Zeit äußert gereizt und dankbar für jede  Hilfe. Bitte vergessen Sie aber nicht  auch Ihre Lebensweise umzustellen! Einen Leitfaden hierzu erhalten Sie weiter unten.


Unsere Empfehlung bei Wechseljahresbeschwerden

Pflanzliche Mittel für Wechseljahresbeschwerden:


Pflanzliche Mittel für die Wechseljahresbeschwerden sind in der Regel sehr gut Verträglich.

Der sibirische Rhabarber enthält Hydrosystilbene, die bei Frauen die Östrogenrezeptoren aktivieren und dadurch eine östrogenartige Wirkung erzielen. Sibirischer Rhabarber ist gerade in den Wechseljahren zu empfehlen, da dieser zu einer natürlichen Behandlung von Beschwerden wie z.B. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen eignet. Nebenwirkungen wie z.B. bei einer Hormontherapie treten nicht auf!

Unsere Produktempfehlung:

Sibirischer Rhabarber

Dr.Loges Femiloges gegen Wechseljahresbeschwerden


Traubensilberkerze

Traubensilberkerze kann bei leichten Wechseljahresbeschwerden helfen.

Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen und Herzklopfen werden durch dieses pflanzliche Mittel sanft gelindert.

Anders wie bei dem sibirischen Rhabarber sollten Sie die Einnahme  mit  Traubensilberkerze mit einem Arzt besprechen. Auch wenn dieses Mittel im freien Handel erhältlich ist so sollte es während einer Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht angewendet werden. Auch bei allen hormonellen Erkrankungen wie z.B. Brustkrebs,  Gebärmutterkrebs oder  Eierstockkebs sollte dieses pflanzliche Mittel nur in Absprache mit einem Gynäkologen eingenommen werden.

Unsere Produktempfehlung:

Femikliman Traubensilberkerze

 

 

Homöopathische Mittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Homöopathische Mittel werden gerne gegen Wechseljahresbeschwerden genommen. Vorzugsweise stehen Globuli ganz weit oben. Bitte beachten Sie, dass diese Globuli in Verbindung mit einer gesunden Lebensweise durchaus sehr erfolgreich sein können. Es gibt verschiedene homöopathische Mittel. Ausschlaggebend ist immer das Arzneibild damit das Mittel auch Wirkung zeigt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, dann holen Sie sich Rat bei einem erfahrenen Heilpraktiker.

  1. Homöopathisches Mittel Lachesis D12

Frauen in den Wechseljahren die Lachesis benötigen sind oftmals sehr gereizt und suchen den Streit. Eifersucht steht an der Tagesordnung. Sie haben das Gefühl jeden Moment zu platzen. Sie möchten ständig reden, was gar nicht Ihre Art ist ….. aber es muss eben raus. Sie haben Hitzewallungen. Nach den Hitzewallungen spüren Sie ein Frösteln. Oftmals werden diese Wechseljahresbeschwerden auch von Schwindel (Kreislaufschwäche) begleitet.

 

  1. Homöopathisches Mittel Sepia D12

Sie haben auf gut Deutsch die Nase voll und möchten am liebsten weglaufen. Sepia Frauen sind in den Wechseljahren aggressiv und schnell gereizt. Von einer Minute auf die andere werden Sie plötzlich depressiv und könnten nur noch weinen. Sie haben ständige Hitzewallungen  und Ihnen wird oft schwindelig.
Sport wie z.B. Walken, Joggen, Tanzen  hilft Ihnen.

 

  1. Homöopathisches Mittel Cimicifuga D 12

Cimicifuga Frauen haben in den Wechseljahren oft sehr starke und schmerzhafte Zyklusblutungen beleitet von Kopfschmerzen und Schmerzen in der Brust. Anders wie bei Lachesis und Sepia sind diese Frauen in den Wechseljahren sehr depressiv und ängstlich. Diese Angstgefühle führen oftmals auch zur Verzweiflung weil man sich selber gar nicht mehr kennt. Insgesamt fühlen Sie sich schwach.

 

  1. Homöopathisches Mittel Natrium Chloratum D12

Sie ziehen sich zurück und möchten einfach nur allein sein und Ihre Ruhe haben. Sie sind ständig durch starke Kopfschmerzen stark eingeschränkt in Ihrer Handlungsweise. Sie haben meistens einen sehr schwachen Zyklus und keine Lust auf Sex. Zusätzlich sind Sie gereizt und auch empfindlich. Sie reagieren nachtragend auf jede Kleinigkeit.

 

  1. Homöopathisches Mittel Pulsatilla D12

Sie benötigen Pulsatilla wenn Sie sehr weinerlich und launisch sind. Sie haben tagsüber sowie im Schlaf starke Hitzewallungen. Frische Luft tut Ihnen gut. Warme Räumlichkeiten mit stickiger Luft verschlimmern die Symptome.

 

  1. Homöopathisches Mittel Sulfur D12

Bei folgenden Wechseljahresbeschwerden könnte Ihnen Sulfur helfen.
Ihre Hände und Füße fühlen sich ständig heiß an. Sie haben sehr oft Hitzewallungen. Ihre Haut juckt, brennt und fühlt sich trocken an. Tagsüber haben Sie Heißhungerattacken. Besonders am Vormittag fühlen Sie sich sehr schwach.


Schüssler Salze gegen Wechseljahresbeschwerden

Auch Schüssler Salze können Ihnen bei leichten bis mittleren Wechseljahresbeschwerden helfen.
Sie können mit Schüssler Salze auf die Wechseljahresbeschwerden positiv einwirken aber die hormonellen Veränderungen nicht beeinflussen.

Schüssler Salze bei Hitzewallung
Nr. 3 Ferrum phosphoricum D6    3x täglich 3 Tabletten



Schüssler Salze bei depressiver Verstimmung
Nr.5 Kalium phosphoricum D6  3x täglich 3 Tabletten



Schüssler Salze bei Schlafstörungen
Nr. 7 als „heiße Sieben“
½ Stunde vor dem Schlafen gehen!
10 Tabletten in heißem Wasser auflösen, mit einem Plastiklöffel umrühren und langsam trinken.

 

Hausmittel gegen Wechseljahresbeschwerden

Hausmittel sind in Ihrer Wirkung nicht zu unterschätzen. Gerade bei leichten bis mittleren Wechseljahresbeschwerden können Ihnen unter Umständen diese einfachen Hausmittel helfen. Bei Hausmittel gegen Hitzewallungen haben wir einen separatenund unfangreiche Artikel geschrieben.

Salbeitee und Rotkleetee

Diese beiden Teesorten können wir Ihnen wärmstens bei Hitzewallungen empfehlen. Trinken Sie 2 – 3 Tassen am Tagvon einer  dieser Teesorten.  Die  Hitzewallungen werden  weniger oder verschwinden.

Gemahlener Leinsamen SUPERFOOD

Leinsamen gilt als Superfood in den Wechseljahren.
Wichtige Vitamine ( B1, B2 Vitamin C, Beta Carotin, Vitamin E) und Mineralstoffe  (Magnesium, Calcium, Kalium, Zink, Eisen, Phosphor, die Sie in den Wechseljahren benötigen stecken neben den so gesunden Omega 3 Fettsäuren in dem Leinsamen.
Leinsamen enthält eine hohe Anzahl an Phytohormonen (Lignane). Diese helfen Ihnen auf natürliche Weise den Östrogenspiegel zu normalisieren.
Die Inhaltsstoffe können Sie allerdings nur mit gemahlenen Leinsamen freisetzen.  Da Leinsamen sehr viele Ballaststoffe enthält, sollten Sie am Tag ca. 1,5 Liter Wasser trinken.
1 Esslöffel gemahlener Bio Leinsamen am Tag. Sie werden sehr schnell eine Veränderung merken.
Am besten schmeckt der Leinsamen als Drink. Trinken Sie zweimal über den Tag verteilt einen Eiweißshake z.B. mit Erdbeergeschmack und geben Sie einfach den Leinsamen dazu….. alles umrühren und fertig..... oder probieren Sie doch mal unseren Superfood Wechseljahresdrink

 

Blütenpollen SUPERFOOD

Der Allrounder in den Wechseljahren.  
Blütenpollen sind hochgesund. Sie lindern Hitzewallungen und sorgen wieder für einen gesunden Schlaf. Auch bei depressiven Verstimmungen helfen diese kleinen Pollen.  Besonders durch die  B Vitamine werden Sie wieder leistungsstärker und konzentrierter. Sie bekommen bessere Laune und sind tagsüber aktiver.
Blütenpollen enthalten hoch bioverfügbare Vitamine, zahlreiche Mineralstoffe, Aminosäuren, Spurenelemente.
Wenn Sie gegen Bienenpollen allergisch sind, sollten Sie dieses Mittel nicht nehmen!
Blütenpollen sind ein natürliches Anti A ging Mittel, sie stärken Herz- und Kreislauf, sie  liefern viel Energie, schützen das Immunsystem und helfen beim Abnehmen.
Täglich 1- 2 Teelöffel im Getränk oder Joghurt verrühren.

 

 

Bierhefe SUPERFOOD

Günstig und gut in den Wechseljahren. Nehmen Sie täglich am Morgen zum Frühstück 10 – 15 Bierhefe Tabletten und Sie werden merken wie schnell sich Ihre Laune verbessert. Bierhefe hilft Ihnen leistungsstärker zu werden. Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin B  wird Ihr Nervenkostüm stabiler, Sie bekommen bessere Laune und sind tagsüber aktiver.

 

Haferbrei zum Frühstück

Starten Sie gesund in den Tag. Hafer gibt Ihnen  morgens den richtigen Schwung, macht gute Laune, wirkt leistungsverstärkend und gibt Ihnen eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen, die Sie gerade in den Wechseljahren benötigen. Oftmals verschwinden kleinere Hitzewallungen  und Wechseljahresbeschwerden.


Rezept Haferbrei:

4 Esslöffel Bio Hafer mit 2 Tassen fettarmer Milch in einen Topf geben. Alles unter ständigen Rühren zum Kochen bringen. Topf von der Herdplatte nehmen und den Haferbrei ca. 5- 10 Minuten quellen lassen. Danach mit etwas Honig süßen.

 

Weitere natürliche Tipps zur Minderung von Wechseljahresbeschwerden

    Treiben Sie regelmäßig Sport

Täglich 30 Minuten Sport hilft Ihnen mit den Wechseljahresbeschwerden fertig zu werden.
Sport, vor allem Ausdauersportarten helfen Ihnen beim Abbau von Stress, Ihr Nervenkostüm wird stabilisiert und Sie bekommen gute Laune. Sport ist gerade in den Wechseljahren sehr wichtig für die Psyche, für die Figur und minimiert das Osteoporose Risiko! Zudem hilft Sport den Hormonhaushalt zu stabilisieren.

    Trinken Sie viel

- Am besten über den Tag verteilt 1,5 Liter stilles Wasser oder Tee.
-Wasser trinken verbraucht Energie und somit Kalorien
- Wasser trinken dämpft den Hunger
- Wasser trinken entschlackt und schwämmt somit viele Giftstoffe aus dem Körper
- Wasser trinken regt den Stoffwechsel enorm an

 

Hormonersatztherapie / Hormonbehandlung


Eine Hormonbehandlung sollten Sie erst als letzte Alternative in Betracht ziehen. Auch Gynäkologen werden keine Hormonbehandlung vorschnell verordnen. Ein guter Gynäkologe nimmt sich Zeit um vorab abzuklären welche Art von Wechseljahresbeschwerden Sie haben. Eine große Rolle spielt auch die Schwere der Beschwerden, der momentane Gesundheitszustand und Ihre Krankheitsgeschichte.  Erst dann kann der Arzt und Sie zusammen entscheiden ob eine Hormonbehandlung das Richtige für Sie ist. Eine Hormonbehandlung sollte grundsätzlich von einem erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Angefangen wird immer mit der niedrigsten möglichen Dosierung. Die Hormonbehandlung sollte auch nicht länger wie nötig durchgeführt werden.  Außerdem sollte Sie regelmäßig die Kontrolluntersuchen beim Frauenarzt wahrnehmen.
Möglichkeiten der Hormonbehandlung in den Wechseljahren


Hormonbehandlungen können in folgenden Formen durchgeführt werden:

  • Hormon Tabletten
  • Hormonspritze
  • Hormonpflaster
  • Hormongel
  • Hormon Nasenspray
  • Vaginalapplikationen

Die ersten 5 Hormonpräparate haben alle eine hohe Wirksamkeit. Die Entscheidung sollten Sie jedoch mit einem Frauenarzt absprechen. Je nach Hormonpräparat können Nebenwirkungen auftreten. Auch die genaue Dosierung spielt für das Wohlbefinden eine ausschlaggebende Rolle.

Wenn Sie kein Fan von einer Hormonersatztherapie sind, dann empfehlen wir Ihnen pflanzliche Hormone gegen die Wechseljahresbeschwerden einzusetzen. Die sogenannten Phytohormone helfen Ihnen in milder Form und ohne Nebenwirkungen wieder ins Gleichgewicht zu finden.

 

Gesunde Lebensmittel für die Wechseljahre


Ungesunde Ernährung in den Wechseljahren führt zu Wechseljahresbeschwerden!


Kochen Sie frisch, meiden Sie FastFood und Fertigessen aus dem Supermarkt.


Trinken Sie 1 – 1,5 Liter stillen Wasser am Tag.


Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist unumgänglich in den Wechseljahren. Wechseljahresbeschwerden können Sie auf diese Weise lindern oder sogar verschwinden lassen.

Schauen Sie in unsere Lebensmittel Tabelle für die Wechseljahre.

Essen Sie viel mageres Fleisch, wie z.B. Hühnchen, Pute, Filet etc. Mageres Fleisch oder Geflügel hat einen hohen Eiweißanteil und viele wichtige Aminosäuren, die für Ihr Wohlbefinden und auch zum Erhalt Ihrer Muskulatur wichtig sind. Auch die so wichtigen B-Vitamine finden Sie dort.

Essen Sie mindestens 2 mal die Woche Fisch.  Vorrangig sollten Sie sich für  Fisch mit einem hohen Omega 3 Gehalt entscheiden. Hierzu zählt Lachs, Makrele, Sardinen.

Gemüse ist ein MUSS in den Wechseljahren!

Versuchen Sie zu jeder Mahlzeit mindestens 150 – 200 Gramm Gemüse zu essen. Sollten Sie kein Gemüseesser sein, so können Sie auch zu jeder Mahlzeit ein Glas Bio Gemüsesaft trinken.

Kohlenhydrate sollten Sie in Form von Vollkornprodukten und Kartoffeln zu sich nehmen. Weißmehl Produkte haben keinerlei Nährstoffe und sind somit nur Füller mit einem hohen Kaloriengehalt. Gerade in Wechseljahren neigen Frauen aufgrund Stoffwechselprobleme zu einer Gewichtszunahme.

B-Vitamine sind ein ganz wichtiger Bestandteil.

In den Wechseljahren ist der Körper ständig unter Stress. Stress bedeutet einen erhöhten Vitamin und Nährstoffbedarf!

Gerade gegen Wechseljahresbeschwerden wie z.B. Schlaflosigkeit, Gereiztheit, Ermüdungserscheinung hat sich die klassische Bierhefe  als ein sehr effektives Vitamin B Präparat erwiesen. Bierhefe  ist ein rein natürliches Produkt und daher hat es eine sehr hohe Bioverfügbarkeit.
Sie können Bierhefe in Tablettenform oder auch als Pulver in fast jeden Supermarkt kaufen. Bei     Wechseljahresbeschwerden haben sich 2 Esslöffel Bierhefeflocken am Tag bewährt.

Wechseljahre und Obst

Obst sollte ebenfalls auf Ihren Speiseplan stehen. Vorrangig sollten Sie hoch gesunde Beeren essen. Beeren wie z.B. Himbeeren, Blaubeeren, Heidelbeeren haben eine sehr hohe Nährstoffdichte und viele Antioxidantien. Antioxidantien sind verantwortlich für die Zellerneuerung. Beeren sind daher ein natürliches Anti Aging Mittel.

Auch Bananen sollten auf dem Speiseplan stehen. Bananen geben Energie und machen gute Laune.

Essen Sie 2 - 3 Portionen Obst am Tag. Eine Portion entspricht ca. einer Hand voll.


Unser Tipp zum Superfood Frühstück in den Wechseljahren:

Milch Haferbrei mit Beeren. Das Rezept für Haferbrei finden Sie hier. Mixen Sie einfach noch 30 Gramm – 50 Gramm Beeren unter den laufwarmen Brei. Weitere wichtige Informationen zur Ernährung in den Wechseljahren


Phytohormone – wichtig für einen ausgeglichenen Hormonhaushalt in den Wechseljahren

Voll im Trend und nahezu ohne Nebenwirkungen sind Phytohormone.
Phytohormone helfen Ihnen auf natürliche Art und Weise Wechseljahresbeschwerden zu bekämpfen und den Hormonhaushalt auszugleichen.

Zu den Phytohormonen gehören Lignane und Isoflavone.

Lignane finden Sie vorwiegend und hochkonzentriert in gemahlenen Leinsamen.

Eine weitere Quelle für Lignane sind Hafer, Hülsenfrüchte, Saaten.

Aus diesem Grund sollte gerade in den Wechseljahren Hafer und Leinsamen täglich verzehrt werden.

Rühren Sie einfach 2 Esslöffel gemahlenen Leinsamen morgens in ein Getränk. Nach ca. 1 Woche werden bereits die Beschwerden der Wechseljahre gelindert.

Ein Rezept für Haferbrei finden Sie hier

Isoflavone finden Sie vorwiegend in Sojaprodukten und Rotklee.

Wir empfehlen Ihnen auf natürliche Weise Phytohormone zu sich zu nehmen und nicht auf Nahrungsergänzungsmittel zurück zu greifen. Leinsamen und Hafer mit Phytohormonen haben einen ganzheitlichen Effekt auf die Wechseljahre und bieten noch mehr wichtige Mineralien und Vitamine. In einem Nahrungsergänzungspräparat haben Sie nur die Phytohormone!



 

Superfood Drink für die Wechseljahre und gegen Wechseljahresbeschwerden

Dieser Drink wird Sie wieder auf die Beine bringen. Unser Superfood Drink hilft bei Gereiztheit, bei Müdigkeit, Schlappheit, bei Hitzewallungen, Konzentrationsschwäche uva. Wechseljahresbeschwerden.


Dieser Drink ersetzt ein komplettes Frühstück und kann auch im Rahmen einer Low Carb Diät verwendet werden.


Hier unser Rezept:

250 ml fettarme Milch
30 Gramm Molke Eiweiß mit Erdbeergeschmack.
2 Teelöffel Blütenpollen
2 Esslöffel Bierhefeflocken
1 Esslöffel Leinsamen
Alle Zutaten in ein geeignetes Gefäß geben, 5 – 8 Minuten quellen lassen und mit einem Schneebesen kräftig umrühren.

 



Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung und ersetzen nicht den Besuch beim Arzt um eine fachgerechte Diagnose zu stellen. Bitte konsultieren Sie in jedem Fall einen Arzt. Der Inhalt dieser Seite darf nicht verwendet werden um eigenständig Diagnosen und Behandlungen zu beginnen. Bitte gehen Sie regelmäßig zum Gynäkologen. Bei außergewöhnlichen Symptomen empfehlen wir Ihnen grundsätzlich den Rat eines Facharztes einzuholen!

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Themen werden auf der Seite Wechseljahre behandel:

Was sind die Wechseljahre - Wann beginnen die Wechseljahre - Was sind Wechseljahresbeschwerden - Was hilft gegen Wechseljahresbeschwerden - Hitzewallungen in den Wechseljahren - Ernährung in den Wechseljahren - Vitamine in den Wechseljahren - Wechseljahresbeschwerden bekämpfen - Symptome der Wechseljahre erkennen und lindern.

 

 

 

 

 

Sitemap | Datenschutz | Haftung | Impressum | Kontakt |


Unsere Empfehlungen zum gesunden Abnehmen



 




Downloads
 

unser Webtipp

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

das könnte Sie auch interessieren:

 

 

 

 

 


 

Copyright 2008 - 2017 Jens Heine alle Rechte vorbehalten 05.09.2017. Für veröffentlichte Artikel oder Informationen kann für die Vollständigkeit und Richtigkeit keine Gewährleistung übernommen werden.

Inhaber der Urheberrechte für diesen Artikel ist Jens Heine
 
Kopie, Weiterverbreitung oder Weiterverarbeitung, insbesondere zum kommerziellen Gebrauch, sind nur mit ausdrücklicher Genehmigung gestattet.

gesundes Abnehmen - Ihre Diät